Ralf Buerger

Ralf Buerger
Direkter Kontakt:
02331 / 961 602

Unternehmen: Rechtsanwaltskanzlei Buerger

Mitgliedschaften:

- ARGE Bank- und Kapitalmarktrecht und Verkehrsrecht
- DAV
- Anwaltsverein Hagen

Fachanwaltschaften und Spezialgebiete:

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht und Arbeitsrecht sowie Handels- und Gesellschaftsrecht

Vita:

1988 Abi Theodor-Heuss Gymnasium Hagen

1988-1990 Zivildienst Ausbildung Rettungssanitäter 

1990-1996 Studium Rechtswissenschaft Westfälische Wilhelms-Universität Münster 

1. Staatsexamen 

1996-1998 Referendariat Arnsberg

2. Staatsexamen 

1998 Zulassung als Rechtsanwalt und seitdem als selbständiger, unabhängiger Rechtsanwalt tätig

2006 Fachanwalt für Arbeitsrecht

2008 Fachanwalt für Verkehrsrecht (erloschen 2019)

2011 Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

2019 Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Garantis GmbH & Co. KG - Nachrangdarlehen

Ralf Buerger Ralf Buerger | 10.07.19
Nachrangdarlehen sind immer hochriskante Geldanlagen. Den Anlegern kann im schlimmsten Fall der Totalverlust ihres investierten Geldes drohen“, sagt Rechtsanwalt Ralf Buerger, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht aus Hagen. Das gilt auch für das Nachrangdarlehen „Garant Flex“ der Garantis GmbH & Co. KG, die zuvor unter dem Namen WBS Finanzservice GmbH firmierte.

Deutsche Sachinvest GmbH

Ralf Buerger Ralf Buerger | 13.06.19
 Hagen, 28.08.2021 Was ist bei der DSI GmbH los? Uns haben nunmehr mehrfach Mandanten angesprochen, dass die DSI GmbH unter den ursprünglichen Kontaktmöglichkeiten nicht mehr erreichbar ist. Die aktuelle Abrechnung ist ausgeblieben und per Telefon und per Mail sei niemand mehr erreichbar. Dies klingt besorgniserregend. Anleger sollten jetzt unverzüglich handeln und einen qualifizierten Rechtsanwalt mit der Durchsetzung ihrer Interessen beauftragen. Wir haben die DSI GmbH nunmehr für mehrere Mandanten angeschrieben und die DSI breits erfolgreich zur Rückzahlung von Anlegergeldern bewegen können. "Verlieren Sie keine kostbare Zeit und handeln Sie jetzt" rät RA Ralf Buerger, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht! Kontaktdaten: Tel: 02331/961600 oder info@buerger-recht.de 

te Solar Sprint III – Anleger verlieren bei Kaufangeboten viel Geld

Ralf Buerger Ralf Buerger | 02.05.19

Für Anleger der te Solar Sprint III GmbH & Co. KG werden finanzielle Verluste immer wahrscheinlicher. Derzeit werden ihnen Kaufangebote für ihre Nachrangdarlehen unterbreitet. „Die Kaufangebote sind allerdings mit Verlusten von bis zu 40 Prozent und mehr verbunden“, sagt Rechtsanwalt Ralf Buerger, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht aus Hagen.

Humanimity Service GmbH kündigt Insolvenzantrag an

Ralf Buerger Ralf Buerger | 01.03.19

Überraschend kommt es nicht: Die Humanimity Service GmbH kann die Zahlungsunfähigkeit nicht abwenden und wird deshalb Insolvenz anmelden. Das teilte der Geschäftsführer der Gesellschaft in einer Info-Mail mit.

Die Insolvenz trifft vor allem auch die Anleger, die der Humanimity Service GmbH Nachrangdarlehen gewährt haben und nun mit erheblichen finanziellen Verlusten bis hin zum Totalverlust ihres investierten Geldes rechnen müssen.

Humanimity Service GmbH

Ralf Buerger Ralf Buerger | 21.02.19
Die Humanimity Service GmbH mit Sitz in Neuötting muss ihr Einlagengeschäft unverzüglich abwickeln. Das hat ihr die Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin mit Bescheid vom 23. Januar 2019 aufgegeben.Die Humanimity Service GmbH habe auf der Grundlage von Darlehensverträgen Gelder entgegengenommen und deren unbedingte Rückzahlung versprochen. Allerdings habe sie dafür nicht die erforderliche Erlaubnis gehabt. Daher müsse sie das Einlagengeschäft unverzüglich abwickeln, teilte die BaFin mit.

Solaranlagen - MEP Werke in der Kritik

Ralf Buerger Ralf Buerger | 26.01.19
Mit der Solaranlage auf dem eigenen Dach lässt sich nicht nur umweltfreundlich Strom produzieren, sondern auch Geld sparen. Die MEP-Werke aus München sprangen auf diesen Zug auf und boten privaten Verbrauchern an, Solaranlagen zu mieten. Allerdings sind die MEP-Werke auch in den Fokus von Verbraucherschützern geraten.

te Solar Sprint IV – Ausfall der Forderungen droht

Ralf Buerger Ralf Buerger | 18.01.19
Beunruhigende Nachrichten für Anleger, die Geld in Nachrangdarlehen der te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG investiert haben. Die Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin veröffentlichte am 17. Januar 2019 eine Meldung der Emittentin, nach der es zu Problemen bei den Zinszahlungen und Rückzahlungen der Nachrangdarlehen kommen kann.

SITUS Gruppe

Ralf Buerger Ralf Buerger | 14.09.18
Was ist bei der SITUS III GMBH von der SITUS GRUPPE los?Die SITUS III GMBH hat insbesondere auch über die Civum GmbH Nachrangdarlehen vermittelt. Wie steht es um die Zahlungen (Darlehensrückzahlung und Zinsen)?„Genau hier fangen die Probleme an. Denn die Anleger haben mit der SITUS III GMBH Nachrangdarlehen abgeschlossen. Nachrangig bedeutet, dass die Anleger sich mit ihren Forderungen hinten anstellen müssen. Das gilt auch im Insolvenzfall. Nachrangigkeit bedeutet für die Anleger daher immer ein hohes Risiko“, sagt Rechtsanwalt Ralf Buerger, der sich als Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarkt intensiv mit der besonderen Problematik bei Nachrangdarlehen auseinandergesetzt hat. Dabei zeigt sich, dass es oft einen Ausweg für die Anleger gibt, weil die Nachrangigkeit überhaupt nicht wirksam vereinbart wurde.„Die Nachrangklauseln befinden sich oft in den AGB. Sie müssen den Anleger umfassend und verständlich über ihr Risiko aufklären und dürfen die Anleger nicht unangemessen benachteiligen“, so Rechtsanwalt Buerger. Auch bei den Geldanlagen der SITUS III GMBH gebe es erhebliche Zweifel, ob der Nachrang wirksam vereinbart wurde.Zahlreiche Gerichte haben bereits zugunsten unserer Mandanten bei den unterschiedlichsten Anlagemodellen geurteilt, dass der Nachrang bei Geldanlagen nicht wirksam in den Vertrag einbezogen wurde und der Anleger Anspruch auf Rückzahlung seines Anlagebetrags hat. Insbesondere auch die Vermittler solcher Anlagen können in der Haftung stehen, da sie regelmäßig nicht ordnungsgemäß über die Nachrangklausel aufgeklärt haben.„Anleger sollten daher prüfen lassen, ob ihren Vertrag außerordentlich kündigen und die Rückzahlung ihres investieren Geldes verlangen können. Darüber hinaus kann auch geprüft werden, ob Schadensersatzansprüche aufgrund einer fehlerhaften Anlageberatung geltend gemacht werden können“, so Rechtsanwalt Buerger.

OLG Hamm: Unwirksame Klausel bei Nachrangdarlehen

Ralf Buerger Ralf Buerger | 21.08.18

Nachrangdarlehen sind für die Darlehensgeber schon deshalb mit einem hohen Risiko verbunden, weil ihre Forderungen im Insolvenzfall hinter die Ansprüche der erstrangigen Gläubiger zurückfallen. In der Praxis bedeutet dies, dass die Darlehensgeber ihr investiertes Kapital komplett verlieren können.